Geschichte: Flaggen hissen bei Nacht

Eines Nachts, noch bevor die Könige des Empires sich versammelten und der Spiegel zerbrach, noch bevor überhaupt irgendwer ahnte, dass dies noch geschehen würde, lud Pierre zu einem Streich ein, denn ihm war nach Aufruhr!

Die die sich als Piraten verstanden, sollten sich bei Nacht zu vereinbarter Stunde an einer Stelle der Allee, die am Bahnhof, an dem der Bonbonverkäufer tagsüber seine Süßigkeiten feilbot, entlang führte, versammeln. Sie sollten die benötigten Werkzeuge mit sich bringen und alle Kumpaninnen und Kumpanen die mitmachen wollten. Gemeinsam wollten sie die Bäume des Stadtteils beklettern und an ihnen Flaggen hissen die mit Bild und Schrift das Empire verhöhnten, die Wildheit priesen und jeder Lust und Laune Ausdruck verliehen.

Die besagte Nacht brach ein und ein gutes Dutzend Piraten versammelte sich im Schatten einer Ecke. Es gab großes Hallo und die Namenlosen freuten sich sehr über die zahlreichen neuen Mitstreiter, die reichlich Material herangeschafft hatten und mit ihrer bunten Stimmung die Moral beträchtlich hoben. Locke, Bonneka und viele andere waren auch da. Einer erzählte man müsse sich vor den Cops des Empires in Acht nehmen, sie hätten Nachricht von dem Streich bekommen und wollten Hohn und Spott unterbinden, andere zeigten wie man am besten auf die Bäume klettern konnten, einer brachte sogar Seile und Kletterzeug mit sich.

Man begann die Allee zu bearbeiten, kleine Gruppen, an vielen Stellen, alle wie sie wollten. Man beobachtete einander und tauschte Techniken aus, alle lernten und probten eigenständig und so klappte es gut. Die höchsten Bäume wurden beflaggt und alle gingen heimlich und schnell vor als plötzlich Getuschel die Trupps aufhorchen ließ.

Dose oder ein ander ging die Allee mit Kumpanen entlang, sie warnten die Trupps auf den Bäumen, denn die befürchteten Cops waren schon da, ein Trupp mit vielen Neuen der weiter entfernt am Anfang der Straße war, wurde angesprochen. Sie waren zu unerfahren oder vollkommen überrascht und so nahm das Empire ihre Namen. Es ist mir nicht bekannt ob sie Strafe erhielten oder nicht, denn gesprochen wurde nicht wieder davon und ich sah die Leute nicht wieder.

Die anderen blieben in den Bäumen und Pierre erzählte später davon, wie er sich mit einem anderen im Baum versteckte und unbemerkt von den Cops ihre Gespräche direkt über ihnen belauschte.

Die anderen konnten sich durch die Warnung verstecken und da die Cops ein paar Namen hatten, verschwanden sie bald wieder. Als Locke und Pierre von dem Trupp Neuer erfuhren wurden sie bitter, dass sie es nicht rechtzeitig sahen und auch Dose sagte, man müsse von vornherein den Neuen alles Wissen vermitteln. Furchtlosigkeit vor den Cops sei wichtig, denn zu viele gestohlene Namen würden den ganzen Kreis der Piraten bedrohen.

Voll Feuer wollten Pierre und Locke den Streich ein wenig ausreizen, sie wollten ein Flagge im Bahnhof selbst aufhängen! Sie bedeckten Mund und Nase mit Tüchern und die Augen mit Schattenglas, damit die Spanner des Empires ihnen nicht die Gesichter nehmen konnten und sie sahen wunderbar aus!

Bonneka jubelte vor Freude und Aufregung als die beiden hineinstürmten und die Leute in den Bäumen sahen nur noch ihre Schatten in das große Gebäude flitzen.

Doch so schnell sie wegwaren, so schnell kamen sie wieder heraus! Und zwar schneller als vorher und hinter ihnen zwei Blues des Empires! Die waren nämlich just im gleichen Moment die Treppe von den Gleisen hinauf gestiegen und sahen Locke und Pierre in voller Montur heranstürmen!

Locke und Pierre flitzten dass ihnen die Schenkel brannten über rote Lichter und zwischen brüllende Maschinen, schlugen Haken und liefen in die Straße die zur bunten Burg führt, doch sie versteckten sich schon vorher im Schatten einer Seitengasse und kamen zu Atem. Hektisch blickten sie zurück, sahen nichts, klopften sich auf die Schultern und beruhigten sich. Als die Blues am Eingang der Gasse ganz langsam vorbeizogen und Ausschau nach ihnen hielten, drückten sie ihre heiße pochende Brust ein letztes mal in den kühlen Schatten von Pflanzen und Stein und versteckten sich. Kein Blick streifte sie, die Gefahr wahr vorbei.

Sie gaben den anderen ein Signal und warteten auf einige um gemeinsam mit ihnen heimzuziehen. Aufregung hatte es für sie genug in dieser Nacht gegeben.

Und während einige schon schliefen, zogen andere noch weiter durch die Straßen von Schwester Nacht und hissten Flaggen die für die Veränderung wehten in der ganzen Stadt!

cc-licence-namensnennung-no kommerz-share alike!

Advertisements

3 Antworten to “Geschichte: Flaggen hissen bei Nacht”

  1. peter pan Says:

    eine mitreißende geschichte, die dort erzählt wird,mitreißend und nett zu lesen
    wenn es doch nur mehr solcher heldInnen geben würd-mensch könnt sie gut gebrauchen, in rauhen zeiten wie diesen

  2. schattenglas Says:

    eine wunderschöne geschichte. kann mir richtig vorstellen wie es wäre wenn ;-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: