BOOK LIBERATION FRONT

Pünktlich zu Weihnachten, hab ich heute die BLF gegründet, mit dem Ziel, alle Bücher der Welt zu brefreien und somit jedem Buch das Schicksal zu ersparen in einem dunklen staubigen Regal ohne genügend Auslauf und frische Luft bis ans Ende aller Tage stehen zu müssen und dann möglicherweise in einer Mülltonne oder kommerziell verwertet auf einem Flohmarkt zu enden.

Das Vorhaben der BLF ist, befreite Bücher durch schmerzfreie Markierungen zu kennzeichnen und mit einem Text auf die Befreiung hinzuweisen. In diesem Text ist dann auch eine Kontaktmöglichkeit zur iratesparty vorhanden, sowie ein einmaliges ID-Zeichen, mit dem das Buch identifiziert werden kann.

Dadurch ist es Büchern wieder möglich in einer natürlichen Umgebung frei umherzuziehen, Botschaften zu vermitteln, Menschen zu erfreuen und Ideen zu verbreiten. Ressourcen werden geschont, da nun nicht ständig neue Bücher gekauft werden müssen, sondern befreite Bücher potentielle Leser_innen einfach besuchen können bis das Lesebedürfnis gestillt ist und darüberhinaus können diese Bücher mit ihren spannenden Lebensgeschichten selbst den allerbesten Inhalt annähernd übertrumpfen.

Folgendermaßen läuft eine Buchbefreiung ab:

1. Ausdrucken der BLF-Marke. Einfach diese Datei auf DIN A5 (halbierte DIN A4) Papier ausdrucken, vorzugsweise auf recyceltem oder nur einseitig beschriftetem und nicht mehr benötigtem, und die zwei Marken durch mehrmaliges Falten und vorsichtiges Auseinanderziehen voneinander trennen (Schere macht nicht so einen schön ausgefranzten Rand).

2. Synonym eintragen. Auf der Marke lässt sich nun das eigene Synonym eintragen, damit alle dem oder derjenigen danken können, dass er oder sie das Buch befreit hat und überhaupt, macht es einfach mal Spaß Dinge in dafür vorgesehene Regionen zu schreiben.

3. Registrieren und Fertig. Als nächstes einfach euren (Nick-, Spitz-, Code-, Deck-) Namen, den Titel und den Autor des Buches, möglicherweise noch Herausgabejahr und Verlag, Zustand etc. an piratesparty[ät]gmx.de schicken. Daraufhin erhaltet ihr das ID-Zeichen zugesendet, dass ihr dann in das vorgesehene Feld eintragen könnt (geil!) und tadaaaa, das Buch ist frei und registriert!

Anschließend könnt ihr das Buch freilassen, schenkt es der nächstbesten Person die euch einfällt, gebt es Menschen in Bus oder Bahn, von denen ihr glaubt dass es zu ihnen passt, lasst das Buch entscheiden, lasst es in einem Literaturcafé liegen, verschenkt es zu einem geeignete Anlass oder sonstwas.

So werden wir mit jedem Buch vorgehen, bis alle es aus der Geiselhaft der Bücherregale geschafft haben!

Until all are free no one is free!!!

Dieser Artikel wurde verfasst von pierre

Creative Commons License

‚BOOK LIBERATION FRONT‘ und alle seine Bestandteile stehen unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschland Lizenz.
Advertisements

6 Antworten to “BOOK LIBERATION FRONT”

  1. Rattenschwanz mit Fuchs dran Says:

    Wunderbar, dass du erklaerst was genau din A5 ist 🙂 wusste ich noch garnicht. ich darf ja nicht sagen deine leser sein ungebildet (siehe globalwarming kommentar), muss ich nun ja auch nicht mehr, machst das ja selber deutlich 😀 .
    Ansonsten finde ich die idee super und noch bevor die leute damit anfangen, vielleicht sollten wir ein einheitliches system von der zustandsangabe des buches machen. vielleicht so zahlen von eins bis 10, oder so aehnlich. aber keine schulnoten bitte, das ist ein zu diskriminierendes wettbewerbs system. Das sollten wir nicht auf befreite buecher anwenden!
    eine woche und ich sitze schon zu hause!

  2. nicht 1-6 aber 10-0 ? uiuiui.. das ist eine diskussion wert.

    aber gut: einheitliches zustandssystem ist gebongt, sobald jemand versucht bücher zu registrieren fragen wir nach dem zustand, und das halten wir dann vage, also ein paar beschreibende worte.

    das erste buch ist schon in die freie Wildbahn entlassen worden 🙂

  3. hm das system find ich ja witzig um zu sehen wo „mein“ (ehemaliges) buch so hinwandert, was es für abenteuer erlebt und was für leute es trifft. aber man muss da auch nich zu viele daten speichern und überwachen 😛 obwohl datenspeichern und überwachen ja schon ne tolle sache is nichtwahr?!

    daher finde ich die reiseberichte vom buch toll aber jetz zu bewerten in welchem zustand und bla keks muss meiner meinung nach nicht sein.

    vertrauen ist gut, vertrauen ist auch besser 🙂

  4. es ist sehr zuvorkommend die freiheiten des buches zu bedenken, aber hast du darüber nachgedacht, dass die eigene Verfassung t e i l der eigenen Geschichte ist? „..das Buch wurde nun in Blattgold eingeschlagen und das Inhaltsverzeichnis ist blutbeschmiert, auf der letzten Seite stehen Namen und Adressen aller Abgeordneten im Bundestag die bei der VDS mit JA gestimmt haben und einzelne Verkohlungen erschweren das Lesen im spannenden Mittelteil..“ Ich weiß nicht, sowas würde ich schon gern wissen als Buchbefreier, wo ist das Problem? Lediglich das Prinzip ‚Anti-Überwachung‘ zieht imho nich!

  5. auch ein buch braucht seine geheimnisse.

    dann macht diese zustandsangabe und es wird eh nur der schreiben der das möchte ^^ oder ihr droht ahndung von verstößen an 😉

  6. bloß kein ‚dann macht halt‘, wenn du da bedenken hast dann lassen ‚wir‘ das, mr. ich-geb-keine-mail-adresse-an-aber-alle-wissen-eh-wer-ich-bin 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: